Login
Wer ist online
15 Mitglieder sind online (1 Mitglieder halten sich im Bereich Tourreport auf.)

Mitglieder: 0
Gäste: 15

mehr...
Themen

(5 Themen)

- Register! or log in

TOURREPORT „Take no prisoners“ 2004!

 Part 1 ... oder Odyssee durch Osteuropa

Donnerstag, 28.10.04:

12 Uhr, Zagreb Club „Tvornika“.

Wir haben reichlich Zeit und entschließen uns zu einem kleinen Stadtbummel.
So was wie ein Zentrum finden wir jedoch nicht. Da kommt es recht
gelegen, daß wir eine idyllisch gelegene Bar direkt an einer Hauptverkehrs-
straße erspähen.

Aus dem geplanten Bierchen sind 5 geworden. Und die lokale Spirituosen-
auswahl darf man natürlich auch nicht mit Ignoranz strafen…!


In unserem Fall ist der Schnapskonsum allerdings medizinisch gerechtfertigt.
Der Cevapcici Burger den Udo, Rob und ich verzehren ist nichts für Freunde
der Diätkost (triefendes Brötchen mit Fettröllchen trifft es wohl auf den Punkt).

Immerhin besser als das Catering im Club (wie sich später rausstellen sollte)!
Gegen 16 Uhr machen wir uns auf den Weg zum Venue.
Auch hier gibt es nur eine Dusche. Die ist dafür aber total versüfft … : -)))
Rock `n Roll!!!!

Irgendwann kommt ein Typ vom Tvornika und „serviert“ unser Essen.
Lecker Süppchen mit Brot. Ich kann`s nur aus Erzählungen wieder geben,
aber anscheinend ist hier kein Sternekoch am Werk…!
20 Uhr, Lights Out, Showtime!

Ähnlich wie in Warschau postiert sich die Menge rasend schnell vor der Bühne.
Die Leute sind hier völlig durchgedreht und gehen von der ersten bis zur
letzten Note ab als wäre es das letzte Konzert auf diesem Planeten.
Was für ein Empfang!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

CROATIA, YOU RULE TOO!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
Nach der Show business as usual. Wir begeben uns brav zu unserem
Merchandiser und werden fast überrannt von Fans. Als Saxon anfangen,
nimmt die Meute logischerweise ab. Aber was nach der Show von Saxon
abgeht, ist schier unbeschreiblich.
Wir müssen so ziemlich alles unterschreiben, was uns entgegengestreckt wird.
Dazu zahlreiche Fotos mit den Fans (ja Jungs, posen können wir halt…),
Erfrischungsgetränke und, und, und…!!!
Viel zu schnell geht ein wahnsinniger Abend zu Ende und wir müssen schleunigst
in den Bus. Denn vor uns liegt die winzige Strecke von Kroatien nach Griechen-
land (approx. 1200 km)!!!!


Prev
Graz, 27.10.
Top of contents Next
Die Grenzen, 29.10.